FrauWenk+++

C-Level-Briefing: Die seltsame PR-Strategie von Facebook, Siegeszug der Stories-Formate

Es ist ein Briefing voller Stories und PR-Desaster. Gleich mehrere Geschichten beschäftigen sich diesmal mit dem wachsenden Erfolg von Story-Formaten: ob bei Facebook, Instagram oder jetzt auch bei LinkedIn. Zudem kämpfen Facebook, Henkel und das Innenministerium mit unterschiedlichen Kommunikations-Pannen. So versucht sich Horst Seehofer an einer Kampagne für Rückkehrer. Horizont spricht bereits von einem PR-Gau. Dies sind die fünf weiteren Themen, über die in den nächsten Tagen gesprochen wird.

1. Krisen-Strategie der Facebook-PR: Zugeständnisse werden in großen Nachrichtenlagen versteckt

Was ist die News? Facebook hat derzeit gleich mehrere Gründe sich zu entschuldigen bzw. sich zu erklären. Der Zeitpunkt der Kommunikation zeigt dabei ein erstaunliches Muster, wie dem Social Media Watchblog aufgefallen ist: „Am Vorabend der Midterms publizierten sie einen Artikel, in dem deutlich wurde, dass sie eine Mitschuld an der brutalen Verfolgung der Rohingya tragen. Nun veröffentlichen sie am Vorabend von Thangsgiving einen Artikel, in dem sie zugeben, eine Schmutzkampagne gegen Mitbewerber gefahren zu haben.“

Warum ist das wichtig? Weil es einmal mehr zeigt, dass auch dem Zeitpunkt eines Statements eine Botschaft innewohnt. Facebook will offensichtlich seine Erklärungen verstecken. Zudem wird dadurch einmal mehr deutlich, in welchen PR-Schwierigkeiten der Social-Media-Riese zu stecken scheint.

2. Neuer Twist auf dem Ad-Blocker-Schlachtfeld: Neue 1-Klick-Lösung für Webseiten-Whitlisting

Was ist die News? Admiral launcht einen neuen Ad-Blocker-Service, mit dessen Hilfe sich eine Webseite mit nur einem Klick whitelisten lässt.

Warum ist das wichtig? Solche Dienste könnten ein Gamechanger für einige werbefinanzierte Medien sein. Denn aus Studien wissen wir, dass vielen Nutzern der Wert von Journalismus durchaus bewusst ist, sie aber oft gar nicht wissen, wie sie die Werbung für ausgewählte Webseiten trotz Ad-Blocker, freischalten können. Diesen Job übernimmt der Ad-Blocker-Recovery-Dienst.

3. LinkedIn startet eigene Story-Funktion: Techcruch hält diesen Service für einen Fehler

Was ist die News? Stories-Formate sind derzeit mächtig en vogue. Wir bei Frau Wenk beschäftigten uns während der Communications Week® Hamburg auch damit. Jetzt startet LinkedIn mit “Student Voices” ebenfalls ein eigenes Story-Feature. Erst einmal nur als Test und nur für Studenten.

Warum ist das wichtig? Weil es zeigt, wie sehr sich diese Content-Form immer stärker durchsetzt, aber auch, dass LinkedIn mit seiner Version möglicherweise einen strategischen Fehler gemacht hat. Denn die “Student Voices” löschen sich eben nicht nach 24 Stunden. Personaler können so noch Jahre später nachvollziehen, welchen Quatsch einige Studenten während ihrer Uni-Zeit anstellten.

4. Trotz Stories-Hype: Der Newsfeed generiert noch immer mehr Reichweite

Was ist die News? Alle Reden über den Stories-Hype. Wir natürlich auch (siehe oben). Doch eine Auswertung von Fanpage Karma zeigt, dass die Reichweite im Instagram Feed noch immer höher ist als in den Stories.

Warum ist das wichtig? Die Studie zeigt auch, dass der Konsum von Stories steigt: auf Instagram, auf Facebook und auf WhatsApp. Sogar Giphy, Netflix oder die NBA haben mittlerweile Stories in ihre Apps integriert. Aber noch bietet der Newsfeed viele Vorteile – zumindest bei Instagram.

5. Teeküchen-Talk: FC St. Pauli bringt Duschgel „Anti-Fa“ raus, Henkel kündigt juristische Schritte an – und schwups ist die Seife ausverkauft

Was ist die News? Ein Fall für PR- und Marketing-Seminare: Der FC St. Pauli produziert ein eigenes Duschgel und nennt es passend zum politischen Image des Vereins „Anti-Fa“. Henkel sieht seine Markenrechte an „Fa“ verletzt und überlegt öffentlich, ob man rechtliche Schritte einleiten sollte. Und wie reagieren die Pauli-Fans: Sie kaufen dem Kiez-Verein die Regale leer.

Erschienen in der Kategorie:
C-Level Briefing

Jeden Sonntag erfahren, was in der nächsten Woche für Digital-Profis wichtig wird.




Wir versenden unsere Newsletter mit Mailchimp. Informationen zum Datenschutz

Schneller Kontakt

Wie können wir Ihnen helfen?
Rufen Sie uns direkt an
+49 40 32 90 47 38 0
oder schreiben Sie uns.





Informationen zum Datenschutz