FrauWenk+++

C-Level-Briefing für Digital-Profis: Menschen glücklicher ohne Facebook, Springer setzt auf Blockchain-Lösung

C-Level-Briefing: Wir verraten, was diese Woche wichtig wird Bild: Klaus Knuffmann

Auf der Spielemesse in Nürnberg kam es in der vergangenen Woche zu einer fast schon historischen Begegnung. Der YouTuber Thomas Panke, besser bekannt als der „Herr der Steine“, besuchte den Lego-Stand, damit sich der Spielwarenhersteller bei ihm entschuldigen konnte. Das Unternehmen hatte den Fan, der zu den größten Web-Influencern des Spielzeug-Herstellers zählt, wegen einer Logo-Nutzung abgemahnt. Die Folge: ein großer Shitstorm.

Schnell musste das Unternehmen allerdings einsehen, dass es eine ganz schlechte Idee war, einem Menschen, der die Produkte der Company freiwillig im Web vor einem Millionenpublikum feiert, das Leben und Wirken unnötig schwer zu machen.

Der richtige Umgang mit Influencern und anderen neumodischen Marketing-Trends muss offenbar auch erst einmal gelernt werden. Was diese Woche in der Tech- und Marketing-Branche die Debatten bestimmen wird, lesen sie jetzt hier.

1. Stanford-Studie sagt: Menschen, die Facebook löschen, werden glücklicher

Was ist die News? Forscher der Uni Stanford haben in einer groß angelegten Studie eine Vielzahl von Vorwürfen untersucht, die Social Networks im Allgemeinen und Facebook im Besonderen immer wieder unterstellt werden. Wichtigste Erkenntnis: Menschen, die Facebook löschen, werden glücklicher.

Warum ist das wichtig? Weil sich durch die Studie viele kritische Menschen bestätigt fühlen. So sagen die Forscher, dass der Verzicht auf Facebook tatsächlich die Online-Zeit reduziert und zu einer Zunahme von Offline-Aktivitäten führt.

2. Jetzt amtlich: Amazon ist ein Werbegigant und Retail-Media ein Mega-Trend

Was ist die News? Amazon hat seine Quartalszahlen für das Weihnachtsgeschäft vorgelegt. Dabei zeigt sich, dass das Unternehmen 2018 mehr als zehn Milliarden Dollar Umsatz durch Werbung machen konnte.

Warum ist das wichtig? Weil es zeigt, dass Retail-Media mittlerweile wirklich ein Multi-Milliarden-Markt geworden ist – mit rasant steigender Tendenz. Allein Amazon konnte die Einnahmen seines noch jungen Bereiches um 95 Prozent steigern.

3. Bild-Abo mit Krypto-Geld bezahlen: Springer kooperiert mit Blockchain-Startup SatoshiPay

Was ist die News? Axel Springer verkündet seine Partnerschaft mit StoshiPay. Das Startup entwickelt einen Payment-Service auf Basis der Blockchain. Ab dem kommenden Frühling solle es dann möglich sein, die Bild oder die Welt auch mittels einer Krypto-Währung zu kaufen.

Warum ist das wichtig? Weil Axel Springer damit als erster Verlag an einer konkreten Anwendung arbeitet, um die Vorteile der Blockchain für den Vertrieb von Medien zu nutzen. SatoshiPay durchlief bereits den Springer-Inkubator Plug and Play. Bekanntestes Startup, das bislang den Accelerator verließ, ist N26.

4. Künstliche Intelligenz im Marketing: Entscheider sehen mehr Umsatz und mehr Kundenbindung

Was ist die News? Quantcast hat rund 500 Marketingentscheider nach deren Verhältnis zu KI befragt. 52 Prozent sehen schon jetzt einen Anstieg der Umsätze und 51 Prozent eine Verbesserung der Kundenbindung.

Warum ist das wichtig? Weil die Meisten (80 Prozent) von ihnen hoffen, dass die KI Routine-Aufgaben übernehmen könne und sie so mehr Zeit für kreative Tätigkeiten hätten. Das müssten doch eigentlich gute Nachrichten für alle Konsumenten sein. Logischerweise plant deshalb auch über die Hälfte (53 Prozent), die Ausgaben im Bereich Künstliche Intelligenz im kommenden Jahr zu erhöhen.

 

Doritos Marketing Gang: Eine Chipstüte aus Frottee-Stoff (Quelle: YouTube)

Quelle: YouTube

5. Teeküchen-Talk: Endlich keine Fettfinger mehr – Doritos produziert jetzt Handtuch-Chipstüten 

Was ist die News? Wir kennen alle das Problem: Chips essen ist toll, wenn nicht nur immer die fettigen Finger wären. Doritos hat endlich eine Lösung: eine Chipstüte aus Frottee. Daran lassen sich die klebrigen Patsche-Hände gleich sauber abstreifen.

Erschienen in der Kategorie:
C-Level Briefing

Jeden Sonntag erfahren, was in der nächsten Woche für Digital-Profis wichtig wird.




Wir versenden unsere Newsletter mit Mailchimp. Informationen zum Datenschutz

Schneller Kontakt

Wie können wir Ihnen helfen?
Rufen Sie uns direkt an
+49 40 32 90 47 38 0
oder schreiben Sie uns.





Informationen zum Datenschutz