FrauWenk+++

C-Level-Briefing: Netflix-Parasiten, Brand-GIFs und das miese Image der Tech-Branche

C-Level-Briefing: Wir verraten, was diese Woche wichtig wird Bild: Klaus Knuffmann

Um den Ruf der Tech-Branche ist es längst nicht mehr so gut bestellt. Das Image der IT-Unternehmen könnte schon bald so mies wie das der Banken oder von Anwälten sein. Idee: Ein paar PR-Profis sollten sich mal eine Image-Kampagne für die Digital-Branche überlegen.

Wie es dagegen um den Tech-Journalismus bestellt ist, hat uns der Welt-Journalist Thomas Heuzeroth in einem interessanten Interview verraten. Er sagt unter anderem, dass die Bundesrepublik kein technikfeindliches Land sei. „Spannende Technik begeistere auch in Deutschland die Menschen. Sie wollen nur genau wissen, worauf sie sich einlassen. Daher dauert es bei uns manchmal etwas länger, bis sich die Menschen zu neuer Technik bekennen.“

Auch wir wollen es genau wissen und haben deshalb wieder fünf Meldungen aus der Tech- und Kommunikationsbranche gesammelt, die in der kommenden Woche noch für Gesprächsstoff sorgen werden.

1. „Netflix-Parasiten“: Account-Teiler kosten Streaming-Dienst 2,3 Milliarden Dollar

Was ist die News? Es gibt einen neuen Begriff im Digital-Business: Account-Schnorrer. Gemeint sind Menschen, die sich kostenpflichtige Dienste teilen. Also beispielsweise eine WG, die zusammenlegt und so nur für ein Netflix-Konto zahlt. Der Schaden für den Streaming-Dienst soll sich dabei auf 2,3 Milliarden Dollar belaufen.

Warum ist das wichtig? Weil es zeigt, zu welch interessanten Verschiebungen und neuen Problemfeldern der Siegeszug von Netflix führt. Die Zahl der Mit-Seher soll sich übrigens auf 24 Millionen User belaufen. Es ist aber vor allem ein Familienproblem. Rund 48 Prozent von ihnen schauen nämlich über den Account der Eltern.

2. Werbekampagne und Besitzerfragen: holprige PR-Wochen für Getnow

Was ist die News? Der Online-Supermarkt Getnow ist bereits in einigen deutschen Städten aktiv. Mit einer großen Plakatkampagne startet der Neuling jetzt auch in Berlin. Und siehe da: Auf einmal kommt Kritik an der Kampagne auf und auch nach den Investoren wird kritisch gefragt.

Warum ist das wichtig? Es zeigt sich einmal mehr, dass ein Markteintritt seine Tücken hat und das bei Online-Lebensmitteln noch immer besonders genau hingesehen wird. Über Getnow wird gerade viel gesprochen. Für das Start-up, das mit Metro eigentlich einen starken Partner an seiner Seite hat, geht es jetzt darum, dieses Gesprächsaufkommen auch ins positive zu wenden.

3. Großartige Branding-Idee: Brands können bei Giphy jetzt eigene Marken-GIFs einstellen

Was ist die News? Die große GIF-Plattform Giphy bietet Brands jetzt die Möglichkeit, eigene Marken-GIFs zu produzieren und auszuspielen.

Warum ist das wichtig? Weil es Marken eine großartige kleine Möglichkeit eröffnet, als cool und sympathisch wahrgenommen zu werden. Alle lieben GIFs, weil sich dadurch komplexe Emotionen visuell und spielerisch leicht darstellen lassen. Wie würde wohl das GIF für Ihre Firma aussehen?

4. In Bayern schieben die Datenschützer Facebooks „Custom Audience“ jetzt einen Riegel vor

Was ist die News? In der Werbebranche erfreut sich das Facebook-Werbe-Feature Custom Audience großer Beliebtheit. Das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht (BayLDA) untersagt dies nun aber – zumindest im Freistaat. Ohne die ausdrückliche Einwilligung der Betroffenen darf das Facebook-Werkzeug dort nicht mehr genutzt werden.

Warum ist das wichtig? Weil die Entscheidung aus Bayern auch von anderen Ländern übernommen werden könnte. So würden Unternehmen in ganz Deutschland gezwungen, entweder auf das Tool zu verzichten oder einen entsprechenden Passus in die eigenen Datenschutzbestimmungen einzubauen.

5. Ramponierter Ruf: Image der Tech-Industrie auf Rekordtief

Was ist die News? Die Medienanalysten von Media Tenor werten jährlich Tausende von Presseclippings aus und achten genau darauf, wie über bestimmte Themen, Firmen und Branchen gesprochen wird. So stellten sie bereits vor Jahren fest, dass der Ruf der Banken sehr schlecht geworden sei. Mittlerweile rauscht nun auch das Image der Tech-Industrie gehörig ab.

Warum ist das wichtig? Weil es nicht gut für die ganze Branche ist. Die Menschen stehen dem technologischen Fortschritt eh sehr kritisch gegenüber. Jetzt gerät aufgrund der vielen Hacker-Attacken und Datenskandale auf noch das Image der IT-Branche unter Druck.

New Yor Times Tweet: erstmal das Wort Grünkohl geschrieben

Grünkohl-Tweet der New York Times

Teeküchen-Talk: Die New York Times hat erstmals das Wort „Grünkohl“ geschrieben

Was ist die News? Wenn es mal wieder eines Beleges bedarf, warum die New York Times die beste Zeitung der Welt ist, hier ist er: Das Medium unterhält einen eigenen Twitter-Kanal für Wörter, die sie zum ersten Mal schreiben. In dieser Woche war es das deutsche Wort Grünkohl. Welches Wort haben Sie in dieser Woche erstmals geschrieben? Bei mir war es „Wirrwarr“.

Erschienen in der Kategorie:
C-Level Briefing

Jeden Sonntag erfahren, was in der nächsten Woche für Digital-Profis wichtig wird.




Wir versenden unsere Newsletter mit Mailchimp. Informationen zum Datenschutz

Schneller Kontakt

Wie können wir Ihnen helfen?
Rufen Sie uns direkt an
+49 40 32 90 47 38 0
oder schreiben Sie uns.





Informationen zum Datenschutz