FrauWenk+++

„Geschickte PR ist heute, wenn du nicht mehr merkst, dass es PR ist“ – und acht weitere Learnings aus der Panel-Debatte der Communications Week®

Wenn fünf Expertinnen und Experten über das Medienbusiness, die Digitalisierung der Kommunikations-Branche und die Disruption im PR-Geschäft debattieren, sollte schon einiges interessantes hängen bleiben – und auch ein paar Sätze mit Nachrichtenwert (siehe Punkt sechs).

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=AJ6teFNklok

Genau das war bei der Communications Week® in Hamburg der Fall. Für eine Stunde unterhielten sich Katja Suding (stellvertretende Partei- und Fraktionsvorsitzende der FDP), Lars Haider (Chefredakteur des Hamburger Abendblatts), Sandra Hartwig (Head of Communications der Otto Group Digital Solutions), Roman Heflik (Managing Editor von Xing Klartext), und Frau Wenk-Gründerin und Geschäftsführerin Andrea Buzzi.

Quick & Dirty: Das sind die neun wichtigsten Learnings aus der Panel-Debatte:

1. Katja Suding ist davon überzeugt, dass Social Media mittlerweile ein wichtiger Bestandteil jeder politischen Kampagne ist. „Die klassische Pressemittelung hat noch immer eine Bedeutung, aber längst nicht mehr die, die sie mal hatte.“ Denn: „Die Social-Media-Postings finden heute ja direkten Eingang in die Nachrichten. Selbst in die Fernsehnachrichten. Da muss man als Politiker heute schneller und zackiger sein.“

2. Für Lars Haider ist gutgemachte PR heute etwas anderes, als früher. „Der PR-Profi hat heute wirklich eine Geschichte. Der ruft dann an und sagt: `Hast Du schon gehört…‘“. Diese Masche funktioniert. Denn schließlich springen Journalisten ja „auch immer auf eine gute Geschichte an. Geschickte PR ist heute, wenn du nicht mehr merkst, dass es PR ist. Wenn man merkt, dass es PR ist, dann…“

3. Roman Heflik widerspricht, dass Xing Klartext eben keine Ego-Plattform ist. Denn dort hätten „die Debatten eine andere Qualität, weil die Menschen mit ihrem Namen auftreten. Zudem gilt auch bei uns: Man liest als Mensch, am liebsten über andere Menschen.“

4. Auf die Frage, ob man heute Wahlen nur noch mit einer passgenauen Werbestrategie gewinnen kann, antwortete Suding knapp und treffend: „Das ging noch nie ohne passgenaue Werbestrategie.“

5. Andrea Buzzi: „Unsere Aufgabe ist es Journalisten glücklich zu machen.“

6. Mit dem richtigen Spin steckt in dieser Antwort gar eine Meldung bzw. ein gewisser Nachrichtenwert. Wir wollten von Frau Suding als ehemaliger Kommunikationsberaterin wissen, welche Partei derzeit den besten PR-Job macht. Ihre Antwort: „Da fallen mir eigentlich gleich zwei ein. Zum einen ist es tatsächlich die AfD. Die nutzt Social-Media wirklich auf eine sehr perfide aber auch brillante Art und Weise. Ich erlebe die Debatten im deutschen Bundestag live und sehe dann, was sie daraus machen.“ So würden das Team um Gauland, Weidel & Co. immer die Aussagen ihrer Abgeordneten gegen die Reaktionen anderer Parteien, oftmals der Grünen, schneiden. „Damit erzeugen die eine Kommunikation, die bei ihren Anhängern extrem verfängt. Ich würde mich niemals ihrer Methoden bedienen wollen, aber das machen die tatsächlich erfolgreicher als viele andere.“ Die zweite Partei, die derzeit kommunikativ extrem profitiert sind für die FDP-Politikerin die Grünen.

7. Lars Haider: „Die Medien haben nicht weniger Einfluss als früher. Wenn wir von der Medienkrise reden, dann haben wir heute ja nicht weniger Leser. Es geht eher darum, dass bei vielen Medienunternehmen die wirtschaftliche Basis verschwunden ist. Früher wurde der größte Umsatz mit KFZ-, Immobilien- und Stellenanzeigen gemacht. Die sind heute fast alle weg.“

8. Wunsch-Disruption: Auf die Frage, auf welche Kommunikationsrituale die Teilnehmer gerne verzichten würden, antwortete Sandra Hartwig: „Verteiler, die sich von alleine erstellen“. Roman Heflik merkte dazu noch an: „Lange weichspülende Autorisierungsschleifen. Bei denen man mit einem schönen Text reingegangen ist und mit einer Überschrift wie `Wir wollen gemeinsam im Dialog gestalten‘ wieder rausgeht.“

9. Schmunzelnd merkte Andrea Buzzi dann noch an: „Auf 50 Prozent der Zusätze in Pressemitteilungen, dass jemand Weltmarktführer ist“.

Erschienen in der Kategorie:
C-Level Briefing

Jeden Sonntag erfahren, was in der nächsten Woche für Digital-Profis wichtig wird.




Wir versenden unsere Newsletter mit Mailchimp. Informationen zum Datenschutz

Schneller Kontakt

Wie können wir Ihnen helfen?
Rufen Sie uns direkt an
+49 40 32 90 47 38 0
oder schreiben Sie uns.





Informationen zum Datenschutz