FrauWenk+++

Tipps und Studien kommen bei der Fachpresse an

Als PR-Agentur gehört das Aussenden von Pressemitteilungen zu unserem täglichen Geschäft. Aus unserer Erfahrung wissen wir aber, dass, auch wenn es an Meldungen nicht mangelt, die Öffnungsrate der E-Mails manchmal sehr gering ausfallen kann. Um Frust zu vermeiden, ist es sinnvoll in regelmäßigen Abständen die eigenen Pressemitteilungen auszuwerten und einen Blick auf die Öffnungsraten sowie Themen der Meldungen zu werfen. So lässt sich am besten identifizieren, welche Inhalte besonders häufig geöffnet wurden und entsprechend gut ankommen.

Wir haben uns die Öffnungsraten unserer 350 Meldungen aus dem letzten Jahr angesehen und hier die zwei Top-Themen (mit hohen Öffnungsraten) zusammengefasst:

1. How to/Tipps
Könnt ihr auf Expertenwissen zugreifen, lohnt es sich immer dieses in Pressemitteilungen aufzugreifen, beispielsweise mit Tipps oder Anleitungen. Ob es der richtige Umgang mit einem neuen Tool ist oder fünf Tipps für bessere Kommunikation, Inhalte die den Lesern der Medien einen Mehrwert bieten, werden gerne veröffentlicht.

2. Analysen/Auswertungen/Studien
Eine Studie oder eine Auswertung mit interessanten Ergebnissen ist immer Meldung wert. Aufbereitet beispielsweise in einer Top-3-Liste sind gleich die relevantesten Ergebnisse erkennbar.

Neben den zwei Top-Themen sind Unternehmensmeldungen beliebte Inhalte. Dabei kann das Spektrum von Etat-Meldungen über Kooperationen bis hin zu Meldungen zu Produkten weit gefächert sein.

Dauerrenner Personalie
Bewusst haben wir bei der Auswertung Personalmeldungen nicht miteinbezogen, denn Personalien haben in der Regel eine hohe bis überdurchschnittliche Öffnungsrate, gehen aber auch an einen viel kleineren Kreis von Empfängern.

Bitte beachten!
Wichtig beim Versenden von Pressemitteilungen ist, nicht wahllos an eine Vielzahl von Empfängern zu versenden, sondern abhängig von den Themen die Medien und Journalisten auszuwählen. Die Wahrnehmung einer E-Mail ist außerdem nicht gleich der Öffnungsrate: Journalisten können die Headline sehen und wahrnehmen, ohne dass die Mail überhaupt geöffnet wird. Entsprechend ist die Öffnungsrate zwar eine gewichtige Zahl, sagt aber nur begrenzt etwas über den Erfolg eines Mailings aus.

 

Erschien in der Kategorie: