FrauWenk+++

C-Level-Update: Digitalministerium, Voice Search, Facebook Nutzerzahlen

Nur noch wenige Wochen bis zur Bundestagswahl. Derzeit diskutiert wird wieder einmal, wie die Verantwortung für netzpolitische Themen gebündelt werden soll. Die meisten Deutschen wünschen sich einen eigenen Digitalminister und auch die meisten Parteien wollen sich hierfür stark machen. Das Thema Voice Search nimmt immer weiter an Fahrt auf. Zwischen einem Fünftel und einem Viertel der Suchanfragen über Google bzw. Bing werden schon heute darüber abgewickelt. Tendenz steigend. Worüber die Branche sonst noch spricht, steht in unserem C-Level-Update für die digitale Welt (hier abonnieren).

+++

Kommt bald ein Digitalministerium?

In der Bundesregierung sind bislang alle Verantwortlichkeiten für Fragen rund ums Internet auf mehrere Minister verteilt. Das soll sich nun ändern, geht es nach der Mehrheit der Deutschen. Auch die meisten Parteien wollen die Netzpolitik auf Businessebene stärken. In der Art der Ausgestaltung unterscheiden sie sich jedoch. Union plädiert dafür im Kanzleramt einen eigenen Staatsminister für dieses Thema zu schaffen. Netzpolitiker von CSU, SPD, Grünen und FDP sind hingegen für die Einführung eines Digitalministeriums auf Bundesebene.
Handelblatt.com, Futurezone.de

+++

Voice Search ist nicht mehr aufzuhalten

Aktuelle Zahlen belegen: Voice Search ist weiter auf dem Vormarsch. Laut Prognose von eMarketer wird bis 2019 fast ein Drittel der US-Online-Bevölkerung Sprachassistenten verwenden. Aktuell werden in den USA 20 Prozent der Google-Suchanfragen und 25 Prozent der Bing-Abfragen über sprachaktivierte Assistenten erstellt.
Geomarketing.com

+++

Stimmen Facebooks Angaben zu den Nutzerzahlen?

Facebook ist erneut wegen möglicher Unstimmigkeiten in seinen ausgewiesenen Zahlen ins Gespräch geraten. Facebooks-Ad-Manager weist eine potenzielle Reichweite bei 18- bis 24-Jährigen US-Nutzern von 41 Millionen auf. Studien haben allerdings ermittelt, dass in den USA lediglich 31 Millionen Menschen zwischen 18 bis 24 Jahren bei Facebook registriert waren. Bei den 25- bis 34-Jährigen ist die Diskrepanz noch größer. Laut Facebook sind es 60 Millionen Nutzer, Studien kommen auf 45 Millionen. Von Facebook heißt es, die Zahlen würden auf Hochrechnungen, die Faktoren wie Nutzerverhalten, Nutzerdemographie und lokale Daten der Geräte berücksichtigen, beruhen und könnten nicht mit Umfragen abgeglichen werden.
Reuters.com

+++

Blockchain soll mehr Transparenz ins Programmatic bringen

Der Hype um das System Blockchain geht weiter. Immer neue Einsatzmöglichkeiten werden diskutiert. Im Programmatic könnte Blockchain mehr Transparenz in die Wertschöpfungskette bringen, also welche Leistungen von welchen Beteiligten im Kauf-Prozess erbracht werden und welchen Wert sie zur Werbeleistung beitragen.
Adzine.de

+++

Google bringt eigenes YouTube-Angebot für Kinder auf den Markt

Google hat in Deutschland auf YouTube ein spezielles Angebot für Kinder gestartet. Auf der Plattform YouTube Kids werden kindgerechte Videos gezeigt, die von Hand automatisch gefiltert werden, aber auch Werbung wird den jungen Nutzern angezeigt, ausgenommen Ads für Nahrungsmittel und Getränke.
Turi2.de

Erschienen in der Kategorie:
C-Level Briefing

Jeden Sonntag erfahren, was in der nächsten Woche für Digital-Profis wichtig wird.




Wir versenden unsere Newsletter mit Mailchimp. Informationen zum Datenschutz

Schneller Kontakt

Wie können wir Ihnen helfen?
Rufen Sie uns direkt an
+49 40 32 90 47 38 0
oder schreiben Sie uns.





Informationen zum Datenschutz