FrauWenk+++

C-Level-Update für die digitale Welt: Akzeptanz smarter Lautsprecher, Snap holt auf, Facebooks Mission

Smarte Lausprecher werden bei Nutzern immer beliebter. Auch Unternehmen entwickeln immer mehr Anwendungen beispielsweise für Amazons Alexa. Social Media: Snap hat neue Funktionen bekanntgegeben und will so offenbar verlorenen Boden zu Facebook wieder gut machen. Worüber die Branche sonst noch spricht, lesen Sie in unserem C-Level-Update (hier abonnieren).

+++

Amazons Echo, Google Home & Co. auf dem Vormarsch
Smarte Lautsprecher halten Einzug in deutsche Wohnzimmer. Kritiker bemängeln den Datenschutz, für die Nutzer steht vor allem die Bequemlichkeit im Vordergrund. Der Trend beflügelt auch das Internet der Dinge. Prognosen gehen davon aus, dass bis Ende dieses Jahres weltweit etwa über acht Milliarden Gadgets ans Web angeschlossen sein werden. Ein Artikel bei Internetworld gibt zu dem einen Überblick, wie Unternehmen Amazon Echo einsetzen. Die sogenannten Alexa Skills werden immer beliebter.
Wiwo.de, Internetworld.de

+++

Snap will wieder zu Facebook aufschließen
Mit der Übernahme von Zenly und dem Launch des neuen Features Snap Map will Snap offenbar wieder zum großen Wettbewerber Facebook aufschließen. Der Druck auf den Dienst war zuletzt weiter gewachsen – insbesondere nach Vorlage der jüngsten Quartalszahlen. Außerdem hatte Facebook immer mehr Funktionen, die Nutzer von Snapchat kannten, in seine Dienste integriert, zu denen auch Instagram und Whatsapp gehören. Snap war so in Zugzwang geraten.
Handelsblatt.com

+++

So sieht Facebook die Zukunft
Facebook hat eine neue Mission für die kommenden zehn Jahre bekannt gegeben. Beim Social Network bleibt aber offenbar alles beim Alten. Der neuen Vision nach will Facebook den Menschen die Macht geben, Gemeinschaften zu bilden und die Welt näher zueinander zu bringen. Zuvor lautete der erklärte Zweck, „die Welt offener und verbundener zu machen”. Unklar ist, worin sich die Missionen unterscheiden sollen.
Mediapost.com

+++

Bitkom-Studie: Unternehmen sind nicht auf DSGVO vorbereitet
Nicht mehr ein Jahr, dann endet die Übergangsfrist für die EU-Datenschutzgrundverordnung. Ab dem 25. Mai 2018 drohen Unternehmen, die sich nicht an die neuen Vorgaben halten, Strafen. Das Bewusstsein für die Dringlichkeit ist aber selbst bei IT-Firmen noch gering, folgt man einer Umfrage des Bitkom. Demnach hat sich jedes fünfte IT-Unternehmen noch nicht mit der neuen Verordnung  auseinandergesetzt.
Zdnet.de

+++

Künstliche Intelligenz: Gehyped oder unterschätzt?
KI-Anwendungen wie Alexa und Siri beherrschen seit Längerem die Schlagzeilen. Auch Artikel, in denen davon gesprochen wird, wie die Technologie unsere Art zu arbeiten ändern wird, häufen sich. CMSwire-Gastautor Don Schuerman meint, dass diese KI-Blase völlig übertrieben sei, denn viele der aufgeführten Anwendungen würden sich künftig als unpraktisch erweisen, wenn es darum geht, einen spürbaren Geschäftswert aufzuweisen. Ein Artikel bei Marketingland.de will zudem aufzeigen, wie Marketer AI-Anwendungen erkennen können.
Marketingland.com, Cmswire.com

Merken

Merken

Merken

Merken

Erschienen in der Kategorie:
C-Level Briefing

Jeden Sonntag erfahren, was in der nächsten Woche für Digital-Profis wichtig wird.




Wir versenden unsere Newsletter mit Mailchimp. Informationen zum Datenschutz

Schneller Kontakt

Wie können wir Ihnen helfen?
Rufen Sie uns direkt an
+49 40 32 90 47 38 0
oder schreiben Sie uns.





Informationen zum Datenschutz