FrauWenk+++

C-Level-Update: Onlinekonsum gestiegen, Roboter speaks at UN

Bild: Klaus Knuffmann Bild: Klaus Knuffmann

Outfittery-CEO Julia Bösch spricht in ihrer Keynote auf der Shoptalk Europe davon, dass Künstliche Intelligenz die Menschlichkeit nicht ersetzen wird. Die stellvertretende Generalsekretärin der UN ist ähnlicher Meinung. Auch nach ihrem Gespräch mit Roboter Sophia. Die Menschen sollen bestimmen, welchen Einfluss Technologie auf die Gesellschaft habe. Übrigens: Der Onlinekonsum ist in diesem Jahr gestiegen. 4,4 Millionen Menschen mehr nutzen das Internet. Worüber die Branche sonst noch spricht, lesen Sie in unserem C-Level-Update (hier abonnieren!).
+++

Studie: Onlinekonsum gestiegen, auch bei Streamingdiensten

90 Prozent der Deutschen nutzen das Internet regelmäßig oder zumindest gelegentlich, 4,4 Millionen Menschen mehr als im letzten Jahr. Das ergibt die ARD-ZDF-Onlinestudie 2017. Die tägliche Nutzungsdauer ist von 21 auf 149 Minuten gestiegen, die 14- bis 29-Jährigen verbringen sogar mehr als doppelt so viel Zeit online (4:34 Stunden). Auch die Reichweite der Streamingdienste wie Netflix und Amazon Prime ist gestiegen, von 12 auf 23 Prozent.

Ard-zdf-onlinestudie.de

+++

„Künstliche Intelligenz ersetzt nicht die Menschlichkeit“

Julia Bösch, CEO bei Outfittery, sprach auf der Shoptalk Europe in Kopenhagen über das Geschäftsmodell und die Zukunft ihres Unternehmens. Zentraler Erfolgsfaktor ist dabei die Personalisierung. Je mehr Daten verfügbar sind, desto besser kann der Service gestaltet werden. Doch Bösch setzt bei der Personalisierung nicht auf Künstliche Intelligenz, sondern auf Stylisten. Ihr Urteil: Künstliche Intelligenz wird die Menschlichkeit nicht ersetzen. KI helfe allerdings dabei, die Effizienz zu steigern.

Onlinemarketing.de

+++

Ungewöhnlicher Gast bei UN-Sitzung: Roboter Sophia

Auf einer UN-Veranstaltung zum Thema nachhaltige Entwicklung in Zeiten rasanter technologischer Veränderungen sprach der menschenähnliche Roboter Sophia. Die stellvertretende Generalsekretärin Amina J. Mohammed fragte, wie die UN Menschen helfen könne, die keinen Zugang zu Internet oder gar Elektrizität haben. Darauf antwortete Sophia, KI könne bei der gleichmäßigen Verteilung von Rohstoffen helfen. Mohammed bekräftigte aber, der Einfluss von Technologien auf die Gesellschaft sollte von Menschen bestimmt werden.

Un.org

+++

UKW wird ab 2018 programmatisch buchbar

Ab 2018 sollen Kampagnen auch in UKW programmatisch per Klick buchbar sein. In der Online-Audio-Vermarktung ist dies bereits Alltag, nun zieht UKW nach. Für Werbungtreibende bedeutet das: kürzere Vorläufe und flexiblere Kampagnenaussteuerung. Für UKW-Radio heißt Programmatic vor allem die Automatisierung der Buchungs- und Ausspielungsabläufe. Eine Eins-zu-eins-Auslieferung von Werbung wird für UKW aus technischen Gründen nie möglich sein.

Wuv.de

+++

Publisher kritisieren Google AMP

Unterschiedliche Quellen verrieten Digiday.com, dass ihre Anzeigen bei Google AMP langsamer laden würden als ihr Website-Content. Das sei einer der Gründe, weshalb sie über AMP weniger Umsatz pro View genieren als über ihre eigenen Websites.

Digiday.com

Erschienen in der Kategorie:
C-Level Briefing

Jeden Sonntag erfahren, was in der nächsten Woche für Digital-Profis wichtig wird.




Wir versenden unsere Newsletter mit Mailchimp. Informationen zum Datenschutz

Schneller Kontakt

Wie können wir Ihnen helfen?
Rufen Sie uns direkt an
+49 40 32 90 47 38 0
oder schreiben Sie uns.





Informationen zum Datenschutz