FrauWenk+++

Digitale Top-News: Digital-Charta, In-App-Werbung, Instagram für Advertiser

Eine Initiative hat eine gesellschaftliche Netzpolitik-Diskussion gestartet und spricht sich für eine Charta der digitalen Grundrechte der EU aus. Zu den Unterstützern zählen unter anderem der Präsident des Europäischen Parlaments Martin Schulz, der Grünen-Politiker Jan Philipp Albrecht, der Hamburger Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar, der Journalist und Blogger Sascha Lobo und die Schriftstellerin Juli Zeh. In dieser Woche kündigte das IAB außerdem neue Regeln für In-App-Werbung an. In Anbetracht der stetig steigenden App-Nutzung ist das Update allemal notwendig.

+++

Prominente setzen sich für Charta digitaler Grundrechte ein
Prominente Politiker, Forscher und Journalisten haben eine Charta digitaler Grundrechte erarbeitet und wollen ihren Vorschlag ins EU-Parlament bringen. Mit dem Regelwerk wollen die Autoren eine Debatte anstoßen mit dem Ziel, eine tatsächlich verbindliche Digital-Charta für die EU zu etablieren. Das Projekt erntet jedoch nicht nur Lob. Im Interview mit Wired sprach Jan Philipp Albrecht, Hauptträger und Unterzeichner des Papiers, über die Kritikpunkte.
Spiegel.de, Wired.de

+++

IAB überarbeitet seine Richtlinien für In-App-Werbung
Das IAB (Interactive Advertising Bureau) hat neue Regeln für In-App-Werbung ausgearbeitet. Das ist die erste Anpassung seit 2013. Die geplanten neuen Richtlinien betreffen unter anderem die Punkte Viewability, Ortung und Vermessen von Usern und deren Daten. Die Vorschläge sollen bis Ende Januar 2017 vorgelegt und in der Branche diskutiert werden.
Adage.com

+++

Instagram wird für Advertiser immer wichtiger
Noch hat Twitter die Nase vorn. Nach Auswertung von eMarketer werben in den USA rund die Hälfte aller Unternehmen mit mehr als 100 Mitarbeitern auf Instagram. Auf Twitter sind es sogar 66 Prozent. Für 2016 wird jedoch prognostiziert, das Instagram an Bedeutung zunehmen und Twitter an Relevanz für Werber verlieren wird.
Mashable.com

+++

Google-Europachef sieht Deutschland bei der Digitalisierung weiter vorne
Im internationalen Vergleich könnte Deutschland bei der Digitalisierung besser sein, so die Einschätzung von Googles Europachef Matt Brittin. Bislang nehme die Bundesrepublik nur eine unterdurchschnittlich entwickelte Rolle ein. In Sachen Sicherheit und Datenschutz seien die Deutschen allerdings Vorbild.
Internetworld.de

+++

Apple überprüft seine Kartendaten mit Drohnen
Apple will Google angreifen und seinen Dienst Maps verbessern. Um noch genauere Navigationsanwendungen zu bieten, setzt das Unternehmen Drohnen ein, mithilfe derer die vorhandenen Kartendaten überprüft werden sollen. Apple braucht diese Daten, will es die Technologie der selbstfahrenden Autos weiter vorantreiben.
Techcrunch.com

Merken

Erschienen in der Kategorie:
C-Level Briefing

Jeden Sonntag erfahren, was in der nächsten Woche für Digital-Profis wichtig wird.




Wir versenden unsere Newsletter mit Mailchimp. Informationen zum Datenschutz

Schneller Kontakt

Wie können wir Ihnen helfen?
Rufen Sie uns direkt an
+49 40 32 90 47 38 0
oder schreiben Sie uns.





Informationen zum Datenschutz